Freitag, 13. August 2010

Dann macht halt eure Werbung selbst!

Wie viele andere poste auch ich von Zeit zu Zeit, welche Tracks ich aktuell gerne höre. Was liegt näher, als zu diesem Zweck auf Material zu verweisen, das beispielsweise auf YouTube schon abspielbereit steht? Dass dort nicht alle Titel mit offizieller Genehmigung des Musikers oder Labels landen, dürfte kaum jemanden wirklich überraschen...

Leider kommt es immer wieder vor, dass Tracks bei YouTube einfach verschwinden. Twitter- oder Facebooklinks führen dann natürlich schlichtweg ins Nirwana und zu einer lapidaren YouTube-Fehlermeldung. Bei nahezu 100% dieser Fälle werden lizenzrechtliche "Konflikte" für die Sperrung auf YouTube ursächlich sein.

Diebstahl geistigen Eigentums hin oder her. Klar ist doch wohl: jeder Track, der bei YouTube verfügbar ist, und jeder Link, der auf einen solchen Titel verweist, ist KOSTENLOSE WERBUNG. Und zwar für den Künstler, für das Label usw. Halten wir doch mal fest: ich mache gerne und unentgeltlich Werbung für Tracks, die mir gefallen - und damit auch für diejenigen, die ihn komponieren, produzieren und vermarkten. Und was passiert?: Der Track verschwindet von YouTube. Herzlichen Dank!

Deshalb: Lasst es doch einfach sein. Ich wage die Behauptung, dass allein durch die bloße Existenz eines Tracks auf YouTube kein Label in seiner Existenz gefährdet ist. Ganz im Gegenteil. Überdenkt lieber endlich eure Preisgestaltung und Vertriebsstrukturen. Das sind die wahren Probleme, und nicht irgendwelche Tracks; die auf YouTube rumdümpeln.

Also bitte in Zukunft nicht mehr auf YouTube rumhühnern und Eins, Zwei, Polizei spielen. Sonst dürft ihr in Zukunft eure Werbung wirlich mal selbst machen. Aber wenn es so ist, wie ihr denkt, dann wäre damit ja sowieso alles geritzt, oder?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen